Archiv
------------
3. Friedenauer Lesenacht 2013
------------

Die Friedenauer Lesenacht ging mit großem Erfolg in die dritte Runde!

Die letzte laue Sommernacht, spannende Autorinnen und Autoren und unentdeckte Leseorte im Kiez lockten auch in diesem Jahr zahlreiche Besucherinnen und Besucher nach Friedenau.

Auf dem Dürerplatz präsentierten Jugendliche unterschiedlicher Religion und Herkunft Texte arabisch/muslimischer und jüdischer Autoren, u.a. von Leah Goldberg, Walter Benjamin, Mahmud Darwish und Bob Dylan. Das Programm hatten die Jugendlichen gemeinsam mit Elke Gryglewski und Guy Band vom Haus der Wannsee-Konferenz erarbeitet. Die Jugendlichen beeindruckten mit ihrer Ernsthaftigkeit und Professionalität das Publikum. Für uns war diese Veranstaltung ein Highlight der Lesenacht.

Die Lesung in der U-Bahn-Station am Walter-Schreiber-Platz begeisterte ebenso. Die Schauspielerin Krista Birkner las unter dem Motto »Heil Hitler − bei mir nicht!« Texte verfolgter Autoren, u.a. von Friedrich Holländer, Irmgard Keun, Max-Hermann Neiße und Alfred Polgar. Auch diese Lesung zog zahlreiche Zuhörerinnen und Zuhörer an.

In der überfüllten Lounge des Hotels Klee trug die Berliner Autorin Anja Tuckermann ihre Kurzprosa vor und Sabine Bergk las aus ihrer Novelle »Gilsbrod« in der Weinhandlung „Les Caves“ in der Hedwigstraße. Ulrich Woelk präsentierte sein Buch »Was Liebe ist«, eine Liebesgeschichte zwischen einer Jazz-Sängerin und einem Unternehmer, im gut besuchten Kammermusiksaal Friedenau in der Isoldestraße.

Das psychosoziale Kommunikationszentrum KommRum e.V. in Friedenau war das erste Mal mit von der Partie und präsentierte zwei Autorinnen; dort las u.a. Janine Berg-Peer aus ihrem beeindruckenden Bericht über die psychische Erkrankung ihrer Tochter.

Im Schuhgeschäft »Der Ganzkörperschuh« nahmen uns dann vier Autoren mit auf einen Krimimarathon, der erst weit nach Mitternacht endete.

„Last but not least” wäre die Lesenacht ohne die Mittel der Stiftung Deutsche Klassenlotterie nicht zustande gekommen!

Unser Fazit: Die Friedenauer Lesenacht hat sich in der literarischen Szene Berlins zu einer festen Größe etabliert!

Pressekontakt:
Dorothea Walther
dorotheawalther@web.de
0170-939 3304

=======================================================

Programmheft download

Das Programmheft der 3. Friedenauer Lesenacht zum Download als pdf-Dokument (720 KB) finden Sie hier oder durch Klicken auf das Bild.

=======================================================

Pressestimmen

Berliner Woche vom 04.09.2013

rbb kulturradio vom 04.09.2013

berlinonline vom 04.09.2013

www.qiez.de vom 04.09.2013

Der Tagesspiegel vom 02.09.2013

Buchmarkt vom 29.08.2013

=======================================================

Die 4. Lesenacht ist gefördert aus Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.



Impressum
 
Datenschutz