1. Friedenauer Lesenacht am 25.06.2011

Friedenaus vielbeschworene literarische Tradition stand Pate bei der Idee, die 1. Friedenauer Lesenacht ins Leben zu rufen. Sie wollte auf schon Bestehendes aufmerksam machen, neue Begegnungen schaffen und die Identifikation der in Friedenau lebenden Bürger und Bürgerinnen mit ihrem Stadtteil fördern.

In einer lauen Frühsommernacht haben wir den Friedenauern ein üppiges und abwechslungsreiches Mahl für Lesehungrige angeboten. Bereits am frühen Abend wurde das Lesebankett für Kinder eröffnet, entfaltete sich später in seiner ganzen Vielseitigkeit und sollte nach den Vorstellungen der Initiatorinnen mit weiteren Delikatessen bis in die tiefe Nacht reichen.

Um das Festessen Wirklichkeit werden zu lassen, haben wir gemeinsam mit den Friedenauer Autoren ein appetitanregendes Menü zusammengestellt.

Im Zentrum des Geschehens standen dabei ungewohnte und ungewöhnliche Leseorte im Bezirk, die es zu entdecken gilt oder die einen besonderen Hintergrund für die jeweils vorgetragene Literatur darstellen. Dabei konnten inhaltliche Übereinstimmungen zwischen Lesestoff und Leseort ausschlaggebend sein oder aber auch der Reiz des Kontrastes. Ein Friedhof, eine Grünanlage, ein Einzelhandelsgeschäft, ein Parkhaus, ein Tanzstudio oder ein Spielplatz waren daher Veranstaltungsorte in dieser ersten Lesenacht. Sie bildeten gleichsam die Kulisse für ganz unterschiedliche Literaturauszüge vom Kinderbuch über den Kriminalroman bis zum Liebesroman. Zugleich bekam das Publikum die Gelegenheit, die Schöpfer der Werke einmal persönlich zu erleben.

Die 1. Friedenauer Lesenacht fand am 25.06.2011 von 18 - ca. 1 Uhr morgens statt.

=======================================================

Verantwortlich für die 1. Lesenacht:

Sabine Würich
wuerich@suedwestpassage.com
mobil: 0173-9096512
photokunst sabine würich
Atelier: Beckerstraße 11
D-12157 Berlin
www.sabine-wuerich.de

=======================================================

Fotos von Eric Pawlitzky
www.ericp.de
www.alles-moegliche.com


In der Buchhandlung "Storytime" fanden drei Lesungen statt:
Katrin Hahnemann las aus Jane Goodall "Wer ist das?"
Ute Krause las aus ihrem Buch "Osman – Der Dschinn in der Klemme"
Sabine Ludwig las aus ihrem Buch „Die schrecklichsten Mütter der Welt“





Torsten Körner las aus seinem Buch "Probeliegen, Geschichten vom Tod" auf dem Friedhof Stubenrauchstraße







Evelyn Weissberg las 13 Friedenauer Geschichten auf dem Marktplatz auf dem Breslauer Platz aus den von ihr veröffentlichten beiden Büchern "Friedenau erzählt – Geschichten aus einem Berliner Vorort"









Uta Stolle liest aus ihrem Buch "Das resedagrüne Sofa" im Treppenhaus der Niedstraße 14, des Ateliers von Uwe Johnson







Karl M. Görlitz liest aus "Sandburgen und Luftschlösser" in der Zimmergalerie - Literatursalon für Raucher









Yoko Tawada in der Buchhandlung Thaer







Die Abschlussveranstaltung im "Ganzkörperschuh" um Mitternacht.





Sabine Würich, links, Organisatorin der Lesenacht bei der Abschlussveranstaltung im "Ganzkörperschuh"





Im folgenden sehen Sie Fotos von Thomas Protz, Stadtteilzeitung Schöneberg:


Bernd Schroeder liest aus "Rudernde Hunde" im Sponholz:





Ein Besucher der Lesenacht mit dem Flyer:





Dieter Wöhrle liest aus seinen Gedichtbänden im Bio Eis Voh:





Barbara Gantenbein liest aus ihrem Krimi "Todesspiel in Friedenau" auf dem Spielplatz Perelsplatz:





Gottfried Schenk liest aus seinem Roman „Wenderomanze“ in der Literarischen Buchhandlung "Der Zauberberg"





Sanna von Zedlitz liest aus „Betty Bolle und die rätselhafte Fremde“ im Foyer des Rathauses Friedenau:







Sigrid Wiegand liest aus 1944/45 Krieg und „Frieden“ in Friedenau im Gymnastikstudio "DONNA MOBILE" in den Goertzhöfen



=======================================================

Hier sehen Sie das komplette Programm der 1. Friedenauer Lesenacht: